Mustervertrag gesellschaft bürgerlichen rechts

In der marxistischen Theorie spielt die Bourgeoisie eine heroische Rolle, indem sie die Industrie revolutioniert und die Gesellschaft modernisiert. Sie versucht jedoch auch, die Vorteile dieser Modernisierung zu monopolisieren, indem sie das eigentumslose Proletariat ausbeutet und dadurch revolutionäre Spannungen erzeugt. Das Endergebnis, so Marx, wird eine letzte Revolution sein, in der das Eigentum der Bourgeoisie enteignet wird und Klassenkonflikte, Ausbeutung und der Staat abgeschafft werden. Aber schon zu Marx` Lebzeiten war klar, daß die Bourgeoisie weder homogen noch besonders geneigt war, die Rolle zu spielen, die er ihr zugeteilt hatte. Thomas Hobbes, 1588-1679, lebte während der wichtigsten Periode der frühen neuzeitlichen Geschichte Englands: dem englischen Bürgerkrieg, der von 1642 bis 1648 geführt wurde. Um diesen Konflikt in den allerwichtigsten Begriffen zu beschreiben, war es ein Konflikt zwischen dem König und seinen Anhängern, den Monarchisten, die die traditionelle Autorität eines Monarchen bevorzugten, und den Parlamentariern, vor allem unter der Führung von Oliver Cromwell, der mehr Macht für die quasi-demokratische Institution des Parlaments forderte. Hobbes stellt einen Kompromiss zwischen diesen beiden Fraktionen dar. Einerseits lehnt er die Theorie des Göttlichen Rechts der Könige ab, die Robert Filmer in seiner Patriarcha oder der natürlichen Macht der Könige am eloquentesten ausdrückt (obwohl es John Locke überlassen würde, Filmer direkt zu widerlegen). Filmers Ansicht besagte, dass die Autorität eines Königs von Gott in ihn (oder vermutlich sie) investiert wurde, dass diese Autorität absolut war und dass daher die Grundlage der politischen Verpflichtung in unserer Verpflichtung lag, Gott absolut zu gehorchen. Nach dieser Auffassung wird die politische Verpflichtung dann unter religiöser Verpflichtung subsumiert. Andererseits lehnt Hobbes auch die frühe demokratische Auffassung ab, die von den Parlamentariern vertreten wurde, dass die Macht zwischen Parlament und König geteilt werden sollte.

Indem er beide Ansichten ablehnt, nimmt Hobbes den Boden eines Radikalen und Konservativen ein. Er argumentiert radikal für seine Zeit, dass politische Autorität und Verpflichtung auf den individuellen Eigeninteressen von Mitgliedern der Gesellschaft beruhen, die als gleich zueinander verstanden werden, ohne dass ein einzelner Mensch mit irgendeiner wesentlichen Autorität über den Rest investiert wurde, während gleichzeitig die konservative Position beibehalten wird, die der Monarch, den er den Souverän nannte, , muss die absolute Autorität abgetreten werden, wenn die Gesellschaft überleben soll.